Data & Analytics


Strategische Kundensegmentierung

«Segmentierung» als erstes Umsetzungsprojekt der neuen IT-Strategie

Darum geht es


Helvetia hat bereits die wertorientierte Kundenbetrachtung (Kundenwert) eingeführt. Dieses Projekt der strategischen Segmentierung ergänzt die bestehende Sichtweise um die Vertiefung der Kundenbedürfnisse rund um Versicherungen und Vorsorge.

Fachbereichsübergreifend und datenbasiert Die Umsetzung hat in enger Zusammenarbeit der Fachbereiche, dem Vertrieb und dem heutigen KMM sowie der IT stattgefunden. Im Projekt wurde ein datenbasierter Ansatz gewählt, mit über 1 Mio. Datenpunkten aus der Marktbefragung als Basis.

Neben der Vertiefung des Kundenverständnisses und des gezielten Bedienens der Zielsegmente innerhalb der Dimensionen Go-To-Market, Angebot und Services, bilden die gewonnenen Erkenntnisse die Grundlage für die Ausgestaltung der zukünftigen Nutzenversprechen. So konnte ein Grundpfeiler für die kommende, strategische Ausrichtung von Helvetia geschaffen werden.

Das sind die Wertbeiträge


Wachstum

  • Durch vertieftes Kundenverständnis können Zielkunden gezielter angesprochen werden (Angebot und Kommunikation)
  • Wirtschaftlich attraktive Zielsegmente, wodurch profitableres Wachstum erzielt werden kann

Kostenreduktion

  • Einsparungen, da Ressourcen effektiver und effizienter eingesetzt werden können

Performance Optimierung

  • Verbesserung interner Prozesse durch Bedürfnisorientierung der Kundschaft

Innovation & Befähigung

  • Ermöglicht auf Zielsegmente fokussierte Innovationen

Erlebnis

  • Begeisterung der Kundschaft durch gezielte Bedürfnisorientierung (über ganzen Marketing-Mix)

So geht es weiter


Zielsegmente wurden bereits als Pilot in zwei Kampagnen in Q4/20 verwendet (inkl. Erfolgscontrolling). Zukünftig werden die Themenfelder Go-To Market, Angebote und Services von Helvetia auf Basis der Bedürfnisse der Zielsegmente überprüft, Quick Wins identifiziert sowie konkrete Handlungsempfehlungen und weitere Piloten in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen abgeleitet.

Zielsegmente: Bequeme, Absicherer & Delegierer

Vorgeschlagene Segmente

Begründung der Auswahl

  • Strategie: Zielsegmente bauen auf Eckpfeiler (Customer Intimacy [Beratungsaffinität] & Convenience [Servicelevel]) der Strategie/Differenzierung
  • Portfoliosicht: Möglichkeit zur Durchdringung & Loyalisierung bestehender Segmente [3,5]. Ausschöpfung/Wachstum Delegierer [1]
  • Finanzielle Sicht: Mix der Zielsegmente mit attraktiven Bestandskunden (Kundenwert) und Ausbaupotenzial (Potenzialwert)
  • Cluster Zielsegmente: 'Geographische Nähe' der Zielsegmente erlaubt übergreifende Positionierung der Marke
  • Halo-Effekt: Möglichkeit über Ausrichtung an Zielsegmenten auch 'Nicht-Zielsegmente' zu treffen. Beispiel: Funktionelle [7]
  • Anzahl & Grösse Zielsegmente: Weder Fokus auf Nischensegment noch 'Giess-kannenprinzip'