IT Prozesseffizienz


Group Procurement Alignment

Performanceorientierte Einsparungen um 130 % erhöht

Darum geht es


Das Group Procurement besteht aus den drei nachfolgenden Bereichen: Für die Lead Buyer (LB) stand die Ende 2019 verabschiedete Weisung «Procurement in der Schweiz» im Vordergrund. Diese wurde diversen Bereichen vorgestellt und entsprechend über die neue Arbeitsweise bei Beschaffungen informiert. Die Weisung besagt u.a., dass der Einkauf bei Beschaffungen grösser 50KCHF frühzeitig zu involvieren ist. Durch die frühe Involvierung des Einkaufs und Generierung von Wettbewerb durch Ausschreibungen, konnten die performanceorientierten Einsparungen um etwa + 130 % gegenüber dem Vorjahr erhöht werden. Das Business Partner Management (BPM) sucht aktiv nach Möglichkeiten, unsere Kunden bei Submissionen zu berücksichtigen. Ziel ist es, die Kundenbeziehung auf eine nachhaltige Partnerebene zu heben und gleichzeitig den bestmöglichen Wirkungsgrad bei unseren Investitionen zu erzielen. Procurement Services (PS) hat im Jahr 2020 etwa 700 Bestellungen für Büromaterial, Drucksachen und Werbeartikel im Wert von 1.4MCHF abgewickelt.

Das sind die Wertbeiträge


Wachstum

  • Es wurden 198 Business Leads für das Kerngeschäft generiert
  • Abschlüsse von über 2.5MCHF Neu-Prämien, 4.3MCHF BVG und 465KCHF NL Prämien wurden gesichert.

Kostenreduktion

  • Per Ende Q3 performanceorientierte Einsparungen von 5.15MCHF - davon 1.72MCHF aus Future Workplace

Risikomitigation

  • Mitigation von Reputations- sowie finanziellen Risiken im Bereich Personalverleih und Dienstleistung
  • Sicherstellung der Versorgungssicherheit während Pandemie

Performance Optimierung

  • Ambitionierte Analyse der Ausgaben im Procurement bzgl. erweitertem Beitrag an Optimierungspotenzialen

Erlebnis

  • Integration von IT-Zubehör und ERV-Drucksachen in den Helvetia Webshop

Innovation & Befähigung

  • Einführung der SAP Analytics Cloud ermöglicht datengetriebene Strategien bspw. für Verhandlungen
  • Einführung der BPM Datenbank; Kunden können akkurat positioniert werden

So geht es weiter


Konsequente Weiterentwicklung der Procurement-Funktion als interner Dienstleister. Lead Buyer: Verschärfung des Ambitionslevels unter anderem für Einsparungen. Procurement Systems & Processes (PSP): Einführung eProcurement Tool und internationale Weisung sowie Finalisierung der Prozesslandkarte. PS: Optimierungen Webshop/SAP.

Fragen?

a.i. Daniel Reimann

Head Service Management

Telefon / Chat / Mail